Schauwerkstatt Wachskunst vom Rennsteig

Seine eigene Kerze gießen und gestalten kann man in der Wachswerkstatt bei Dieter und Carmen Scholz in Oberhof. Das Ehepaar Scholz hat ihr Hobby zum Beruf gemacht. Egal zu welchem Anlass oder auch für jede Jahreszeit – immer findet sich etwas Passendes. Kerzen sind immer aktuell und hier sogar individuell. Jede Kerze ist ein Unikat und mit ein wenig Zeit – etwa eine gute halbe Stunde – kann man sich seinen Kerzentraum selbst erfüllen.

Ein Erfahrungsbericht aus der Schauwerkstatt

Bevor ich meine erste Kerze goss, sah ich mich erstmal in der Schauwerkstatt um. Ich fand hier eine Vielzahl der verschiedensten Arten und Formen von Kerzen. Ob für die Taufe, Geburtstags,- Glückwunsch,- Weihnachts- oder Osterkerze das Spektrum ist sehr breit gefächert. Hier gibt es über 150 verschiedene Motive. Darunter waren Teelichter, Schwimmkerzen, Duftkerzen, Themenkerzen aber auch moderne Kerzen. Ich fand sogar Kerzen mit Hochzeitspaaren. Da kam mir die Idee, für die demnächst anstehende Hochzeit, mir so eine Kerze zu bestellen. Sogar Kerzen mit Babybildern habe ich gefunden, sowas kommt immer gut an. Kerzen gießen macht Spaß, geht relativ schnell und ist wirklich kinderleicht. Ich habe mir selbst eine Kerze gegossen und gestaunt, wie einfach es ist.

Wie fertige ich eine Kerze?

Zuerst wähle ich mir eine Form aus, je nachdem, wie die Kerze einmal aussehen soll. Dann befestige ich den Docht mit Hilfe einer Rouladennadel an der Form. Für die Kerze suche ich mir Wachsplättchen aus, die vorher im Ofen auf einem Blech hergestellt worden sind. Von den Wachsplättchen steche ich dann mit dem Mes

ser kleine Stückchen ab, die ich danach in die Form gebe. Je nachdem wie bunt die Kerze einmal werden soll, lege ich die Stückchen in die Form. Mit einem Stöckchen verdichte ich die Wachsstückchen. Das wiederhole ich solange, bis die Form gefüllt ist. Anschließend wird farbloses Wachs bei 70 Grad Celsius erhitzt und über die Plättchen gegossen, bis die Form richtig ausgefüllt ist. Dabei schmelzen die abgestochenen Plättchen und verbinden sich mit dem Heißwachs. Dann muss das Ganze noch a

bkühlen und ich kann die Kerze aus der Form herausholen. Nachdem ich die Rouladennadel entfernt habe, glätte ich die Kanten noch mit einem Bügeleisen. Je nach Belieben kann ich meine Kerze noch mit einem Aufkleber versehen oder auch bemalen.

Permalink